Isofoam verhindert Schwingungen durch seitliche Isolierung der Starrag-Maschinenfundamente

Vereinigtes Königreich
Maschine
Starrag Ecospeed F
Kunde
BAE Systems, Großbritannien
Farrat Lösungen
Isofoam 120 Seitenwand-Schwingungsisolierung
Auf dem Trägheitsblock wurde Isoschaum in einer Dicke von 120-50 mm in einer Tiefe von bis zu 3 m installiert.
25 mm dicke Isofoam-Deckschicht

Überblick über das Projekt

Die Herausforderung

BAE Systems (BAE) stellt mehrere Komponenten für den Lockheed Martin F-35 Lightening II Kampfjet her, der Teil des größten Waffenprogramms der Geschichte ist. Jedes Flugzeug wird aus einer Reihe von Aluminium-, Titan- und Kohlefaserverbundwerkstoffen hergestellt und soll rund 100 Millionen Dollar kosten.

Um die steigenden F-35-Verkaufszahlen zu bewältigen, benötigte BAE drei neue Starrag-Bearbeitungszentren für die Fertigung von Aluminium- und Titanteilen. Es war von entscheidender Bedeutung, dass die Umgebungsvibrationen die Produktionslinien oder die Betriebsleistung der Maschinen nicht beeinträchtigten. Daher war eine effektive, langfristige Isolierungslösung erforderlich.

Die Lösung

Farrat arbeitete in der Entwurfsphase eng mit dem Statiker zusammen, der Isofoam 120 Seitenwand-Schwingungsisolierungsmaterial zur seitlichen Isolierung der Maschinenfundamente vorschlug. Isofoam 120 wird aus einem hochwertigen, geschlossenzelligen EPDM-Schaumstoff hergestellt und verfügt über eine hohe Elastizität bei geringer Dämpfung, was bedeutet, dass es ein langlebiges und wirtschaftliches Material ist - ideal für diese Art von Anwendung.

Der Isoschaum wurde auf dem Trägheitsblock in einer Stärke von 120-50 mm bis zu einer Tiefe von 3 m installiert. Dann wurden direkte Stützpfähle eingesetzt, um eine maximale Maschinensteifigkeit zu erreichen, gefolgt von einer 25 mm dicken Isoschaum-Deckschicht, bevor der umgebende Boden wieder aufgefüllt wurde. Dies ist eine hochwirksame und typische Bauweise für eine seitlich isolierte Fundamentkonfiguration, da der Isoschaum verhindert, dass sich Schwingungen durch die Bodenplatte ausbreiten und über den Boden nach unten abstrahlen.

Verwandte Projekte

Fordern Sie unsere Ingenieure an

Kontaktieren Sie uns jetzt für ein erstes Beratungsgespräch.

Kontakt